Fachausschuss: Feuerwehrtechnik

Feuerwehrtechnik LogoZusammensetzung

Der Fachausschuss-Technik (FA-T) des LFV Niedersachsen setzt sich aus Angehörigen der Mitgliedsverbände des LFV Niedersachsen zusammen. Als ständige Mitglieder gehören ihm ein Vertreter des Landesverbandsvorstandes, je ein Mitglied der Berufsfeuerwehren und des Werkfeuerwehrverbandes, sowie je ein Vertreter aus den Feuerwehren der vier LFV-Bezirke an.

Als ständig beratende Mitglieder sind ein Vertreter des Nds. Ministerium für Inneres und Sport, der Vertreter des LFV in der Kommunalen Wirtschafts- und Leistungsgesellschaft Niedersachsen (KWL), ein Vertreter der Feuerwehr-Unfallkasse Niedersachsen (FUK) und der Landesgeschäftsführer (LFV-NDS) dem Ausschuss angeschlossen. Zu speziellen Fachthemen werden externe Referenten als Gäste zu den Sitzungen des FA-T eingeladen.

Aufgaben

Feuerwehrausschuss Technik unterwegsDer FA-T berät das Präsidium und den Vorstand des LFV in allen Fragen der Feuerwehrtechnik, beginnend bei der Fahrzeug- und Gerätetechnik bis hin zur persönlichen Schutzausrüstung. Er erstellt Stellungnahmen zu Technikanfragen, die aus den Mitgliedsverbänden an den LFV Niedersachsen herangetragen werden.

Der FA-T informiert sich kontinuierlich über den neusten Stand der Technik und die damit zusammenhängenden Probleme, bewertet diese und gibt die Bewertung als Empfehlung über die Landesgeschäftsstelle an das Präsidium weiter.

Die Sitzungen finden im halbjährlichen Rhythmus in Hannover statt. Zu aktuellen Themen werden Sondersitzungen einberufen. Die Sitzungen folgen in der Regel denen des Fachausschusses Technik der Deutschen Feuerwehren, denen der Vorsitzende als ständiges Mitglied ebenfalls angehört. Dadurch findet eine direkte Weitergabe der Informationen aus dem gesamten Bundesgebiet in den FA-T statt.

Dank elektronischer Datenkommunikation können auch außerhalb der Sitzung tagesaktuelle Informationen an die Ausschussmitglieder und damit in die Mitgliedsverbände weitergegeben werden. Dieser ständige Dialog gewährleistet eine moderne, sichere und zukunftsorientierte Feuerwehrtechnik für die Feuerwehren in Niedersachsen.

Projekte

In den vergangenen Jahren wurde eine Reihe von Fachthemen behandelt, die zwischenzeitlich inhaltlich wie auch formell, zu Richtung weisenden Änderungen geführt haben. Dazu zählen neben den Abnahmerichtlinien für Feuerwehrfahrzeuge, die intensiv mit Vertretern der Abnahmenstelle (NABK Celle) und des Innenministeriums diskutiert wurden, auch die Diskussionen über die Normung von Feuerwehrfahrzeugen.

Diese hat zwischenzeitlich mit dem Arbeitspapier des AFKzV „Fahrzeugtypenliste“ eine Darstellung erhalten, die die Interessen der Freiwilligen Feuerwehren, der Berufsfeuerwehren und auch des Bundes gleichermaßen berücksichtigt. Ein erster Schritt der bundesweiten Umsetzung wurde mit der Veröffentlichung der Norm LF 20/16 bzw. HLF 20/16 vorgenommen. Der FA-T ist auch bei der vfdb vertreten.

Weitere Projekte waren die Empfehlungen zur Ausstattung bahnanliegender Feuerwehren mit Hilfs- und Rettungsgeräten, persönliche Schutzausrüstung „Feuerwehrhelme“, „Schutzkleidung für die Brandbekämpfung nach DIN EN 569“, Desinfektion von Atemschutzgeräten an Einsatzstellen, Atemschutzüberwachungssysteme, Magnesium im Fahrzeugbau aus brandschutztechnischer Sicht, retroreflecktierende Kennzeichnung von Feuerwehrfahrzeugen, wie auch eine Vielzahl weiterer technischer Neuerungen im Bereich der Feuerwehrgerätetechnik.

Die regelmäßige Teilnahme an den jährlichen Kreisschirrmeisterarbeitstagungen gehört mittlerweile zum Pflichtprogramm, um praxisnah die Interessen der Mitgliedsverbände in die Arbeit des FA-T aufzunehmen.

Ausblick

In Zeiten knapper Kassen ist der Bereich „Technik“ besonders gefordert, Innovationen zu entwickeln, die es ermöglichen, personelle und finanzielle Defizite auszugleichen, damit die Effizienz des Brandschutzes und die Sicherheit unserer Kameraden auch weiterhin gewährleistet ist. Dies ist nur dann sichergestellt, wenn alle Beteiligten, d. h. Politik, Verwaltung sowie die Industrie, an einem Strang ziehen und unnötige Hürden innerhalb des Systems abschaffen.

Der FA-T sieht sich in dieser Struktur auch zukünftig als wichtiges Bindeglied, um die Interessen der Feuerwehren in Niedersachsen zu unterstützen.

Aktuelle Mitgliederliste des FA-T

KBM Fischer  (Vorsitzender)
RBM Ehlers
KBM Niesen (vfdb)
KBM Kapke
EHBM Schneider
RBM Friedhoff
KBM Wessing
WBL Striedelmeyer
LGFü Sander

Ein Vertreter des/der
– Berufsfeuerwehr,
– Ministerium für Inneres und Sport / Referat 36,
– Feuerwehrunfallkasse-Niedersachsen,
– LFV-NDS bei der KWL

Nhg25_01Fahrzeuguebergabe3

 

 

 

 

 

Navigation