03.09.2020 – Stallgebäude viel Flammen zum Opfer

03.09.2020 – Stallgebäude viel Flammen zum Opfer

Theene (LK Aurich) – Am Mittwoch um 3:26 Uhr wurde die Feuerwehr Südbrookmerland mit den Ortsfeuerwehren Wiegboldsbur, Uthwerdum und Oldeborg, sowie die DRK Bereitschaft Südbrookmerland nach Theene (LK Aurich) an die Forlitzer Straße alarmiert. Ein ehemaliges Stallgebäude, welches als Lager und Futterstelle für Rinder genutzt wurde, stand in Flammen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war unklar, ob sich eventuell noch Tiere in dem Gebäude befinden, dieses konnte jedoch rasch durch den Landwirten revidiert werden. Das hinter dem Hof stehende Gebäude hatte unter anderem einen Hoflader beherbergt, dieser wie auch das gesamte Gebäude, viel den Flammen zum Opfer. Außen umliegend gelagertes Futtergut, in Form von Rundballen, konnte gesichert werden. Die 45 Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten die Flammen nur noch von außen bekämpfen, da sich das Gebäude durch die Hitze der Flammen stark einsturzgefährdet zeigte. Die Giebel wackelte durch die Löscharbeiten und bargen somit eine erhebliche Gefahr.

Aus diesem Grund wurde ein Bagger eines Privatunternehmens hinzugezogen, der die Reste der Dachkonstruktion sowie die Giebel kontrolliert zum Einsturz brachte. Die Löscharbeiten konnten im Anschluss sicher vollzogen werden. Das Wasser für die Löscharbeiten wurde aus einem 420 Meter entfernten Hydranten und einem nahe gelegenem Kanal gefördert. Insgesamt kamen bei dem etwa 15×20 Meter großem Stallgebäude vier C-Rohre zum Einsatz, die durch die erhebliche Rauchentwicklung überwiegend von Trupps unter Atemschutzgerät geführt wurden.  Bereits um 4:00 Uhr befand sich das Feuer unter Kontrolle. Um einen effektiveren Löscherfolg zu erzielen, wurde Lightwater eingesetzt. (Ligthwater: Löschwasser, welches durch Netzmittel eine Herabsetzung der Oberflächenspannung erlangt) Gegen 5:00 Uhr wurden die ersten Schläuche zurückgenommen.

Um 5:45 Uhr konnte Feuer aus vermeldet werden. Sicherheitshalber wurde die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Die letzten Einsatzkräfte der Feuerwehr verließen die Einsatzstelle um 6:50 Uhr. Die Bereitschaft des DRK Südbrookmerland sicherten die Einsatzkräfte ab und sorgten für die Versorgung mit Kaltgetränken. Die Feuerwehr befand sich mit sechs Löschfahrzeugen und 45 Einsatzkräften an der Einsatzstelle. Das DRK mit zwei Einsatzfahrzeugen. Zudem befand sich die Polizei der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund vor Ort. Insgesamt waren es somit 53 alarmierte Kräfte.

Text und Bilder: Manuel Goldenstein – Pressesprecher Kreisfeuerwehrverband Aurich

Navigation