07.04.2016 –  Brandschutzerziehung in Grundschule

07.04.2016 –  Brandschutzerziehung in Grundschule

Sehnde (Reg. Hannover) Wenn es brennt, finden Kinder Verstecke, die sie nicht schützen. Eine normale Reaktion bei Kindern, die allerdings im Falle eines Brandes fatale Folgen haben kann.

Deshalb ist eine frühe Brandschutzerziehung wichtig. Das Team Brandschutzerziehung schult jedes Jahr Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren und ihre Lehrer in der Grundschule Breite Straße in Sehnde. Einen Vormittag lang wurde den Kindern spielerisch die Gefährlichkeit des Feuers und das Richtige Verhalten im Brandfall erklärt. Nach einer Fragestunde „Wer hat schon einmal was mit Feuer erlebt?“ wurden die Vor- und Nachteile von Feuer besprochen. Anschließend erklärten die Brandschutzerzieher Steffi Worm, Tessa Ruhkopf und Karsten Gratz, was man tun muss, wenn es brennt.

P1030704Kurz und knapp: Türen schließen und sich am verabredeten Ort treffen, bei Rauch muss gekrabbelt werden. Praktisch wurde dies in der Turnhalle vorgeführt, die dafür mit Disconebel vernebelt wurde. Neben den Rauchmeldern waren viele Kinder bereits mit den Notausgangsschildern vertraut. Mit dem Rauchhaus der Stadtfeuerwehr wurde den Kindern gezeigt wie sich im Brandfall die Rauchgase im Haus verteilen. Mit dem Notruftelefon aus dem Brandschutzkoffer wurde dann von vielen Kindern praktisch das Absetzen eines Notrufs nachgespielt. Um sich die Notrufnummer der Feuerwehr und des Rettungsdienstes merken zu können, gibt es eine kinderleichte Eselsbrücke: Einen Mund, Eine Nase, Zwei Augen (112).

Viel Spaß hatten die Kinder auch beim Anfassen und Anprobieren der Feuerwehrkleidung (Einsatzjacke, Einsatzhose, Handschuhe und Helm). Die Funktion einer Atemschutzmaske wurde den Kindern erklärt, hiermit soll ihnen die Angst vor Einsatzkräften mit Atemschutzmasken genommen werden. Auf dem Bauernhof von Familie Falkenhagen wurde den Kindern und Lehrern die Gefährlichkeit einer Fettexplosion vorgeführt und der Zerknall einer Deospraydose dargestellt.

Zum Abschluss wurde den Kindern das Feuerwehrfahrzeug und die Gerätschaften gezeigt und erklärt. Die Kinder waren zu jedem Zeitpunkt sehr interessiert und haben sicherlich auch das Erlebte an ihre Eltern weitergegeben. Je früher damit begonnen wird, desto eher lernen Kinder die Gefahren von Feuer und das richtige Verhalten kennen.

Text und Fotos: Tim Herrmann

Navigation