08.04.2021 – Verbandsversammlung des Feuerwehrverbandes Altkreis Meppen e.V. erstmals online

08.04.2021 – Verbandsversammlung des Feuerwehrverbandes Altkreis Meppen e.V. erstmals online

Meppen (LK Emsland) – Am 08.04.2021 fand die Verbandsversammlung des Feuerwehrverbandes Altkreis Meppen .V. statt. Wie bei vielen andere Veranstaltungen auch, ging dieses nur online. Der Vorsitzende Wolfgang Veltrup begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und bedankte sich erst einmal bei allen Feuerwehren dafür, dass sie trotz der Pandemie noch immer einsatzbereit sind. In diesem Zuge verwies er auch noch einmal auf die Bemühungen des Deutschen Feuerwehrrverbandes und auch des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachen, die zusammen mit einigen Politikern die Impfreihenfolge zu Gunsten der Feuerwehren anpassen wollen. Rückblickend auf die letzten Monate berichtete Veltrup über die Beschaffung eines neuen Katastrophenschutzfahrzeuges, welches bei der Feuerwehr Osterbrock stationiert wurde. Die Ausbildungsfahrzeuge für den Landkreis Emsland und die Wechsellader für die TEL/IuK-Einheiten sind in der Ausschreibung, bzw. bereits bestellt. Nachdem der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen Karl-Heinz Banse nun zum Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes gewählt wurde, ist die Stelle seines Nachfolgers in Niedersachsen noch vakant. Ende des Monats soll das Ergebnis der Wahlen verkündet werden.

Holger Dyckhoff übermittelte in seiner Funktion als Kreisbrandmeister die Grüße der Kreisverwaltung. Er dankte mit anerkennendem Respekt für das Durchhaltevermögen der ehrenamtlichen Feuerwehrmitglieder in dieser anstrengenden Pandemiezeit. Derzeit ist leider in dem Erlass des Innenministeriums nicht geregelt, wie es bei den Feuerwehren weitergeht, wenn der Stufenplan des Landes nicht mehr greift, bzw. wenn die Kameradinnen und Kameraden geimpft wurden. Dieses betrifft vor allem auch den Ausbildungsdienst auf Landkreisebene. Hier gibt es schon jetzt einen Ausbildungsstau, den es abzuarbeiten gilt. Durch den eingeschränkten Ausbildungsbetrieb des Niedersächsischen Landesamtes für Brand- und Katastrophenschutz (NLBK) und den Überlegungen, bestimmte Ausbildungen nicht dort, sondern in den Landkreisen durchzuführen, kommt viel Arbeit auf die Kreisausbilder zu, die diese Tätigkeiten neben ihren Aufgaben in den Freiwilligen Feuerwehren ausführen. Es stellt sich die Frage, wie damit umgegangen werden muss. Dyckhoff berichtete außerdem von einer Machbarkeitsprüfung einer vorzeitigen Impfung der Feuerwehrmitglieder, stellte noch einmal die neue Dezernentin Frau Dr. Kraujuttis vor und sprach über die Neujustierung der Leitstelle als Anstalt des öffentlichen Rechts. Ebenfalls waren die Arbeiten in den verschiedenen Arbeitsgruppen Digitale Alarmierung, Abrollbehälter TEL/IuK, pp.) Thema. Holger Dyckhoff erinnerte auch noch einmal daran, dass seine aktuelle Amtszeit im Mai 2022 enden wird und die Wahlen dafür als Vorschlagswahl voraussichtlich im November 2021 stattfinden werden. Er würde sich gerne wieder der Wahl zum Kreisbrandmeister stellen.

In seinen Schlussworten dankte Wolfgang Veltrup noch einmal den Feuerwehren für die raschen Reaktionen während des kurzen Alarmierungsausfalls vor einigen Wochen. Auch machte er noch einmal Werbung für die Mitwirkung der Feuerwehrmitglieder in den CBRN-Gruppen, den TEL/IuK-Gruppen und auch den Bereitschaften des Landkreises. Die Feuerwehr Osterbrock hofft in diesem Jahr das Jubiläum, welches 2020 gefeiert werden sollte, doch noch begehen zu können.

Text und Bild: Jens Menke – Pressesprecher Feuerwehrverband Altkreis Meppen e.V.

Navigation