14.09.2020 – Flugzeugabsturz auf Borkum

14.09.2020 – Flugzeugabsturz auf Borkum

Am Montagvormittag wurde ein 68-jähriger Mann bei dem Absturz eines Flugzeuges auf Borkum schwer verletzt. Die einmotorige Chesna war nach dem Unfall sofort in Brand geraten. In letzter Sekunde konnte sich der Pilot selbst befreien. Der Unfall ereignete sich im Verlauf eines Landemanövers. Das kleine Flugzeug war nach dem Aufsetzten noch einmal abgehoben und stürzte dann neben der Landebahn auf eine Wiese. Die Maschine zerbrach und ging sofort in Flammen auf. Der 68-jährige Pilot, der einzige Insasse, konnte sich noch selber befreien, erlitt aber schwere Verbrennungen und Verletzungen. Mitarbeiter im Tower auf der Nordseeinsel hatte den Unfall mit angesehen, sofort die Rettungskräfte alarmiert und sind dann zur ersten Hilfe an die Unfallstelle geeilt.
Wenige Minuten später waren Rettungdienst und Feuerwehr vor Ort. Der Pilot wurde rettungsdienstlich versorgt und die Feuerwehr löschte das brennende Flugzeug ab.
Mit dem Rettungshubschrauber Lifeliner 4 aus Groningen wurde der 68-jährige dann in eine Spezialklinik für Brandverletzungen in die Niederlande geflogen. Die Feuerwehr suchte unterdessen in dem Wrack nach einer zweiten möglichen Person. Wie sich aber später herausstelle war der Mann alleine unterwegs. Der Flugplatz auf Borkum wurde nach dem Unfall für nachfolgende Untersuchungen bis auf weiteres gesperrt. Aufgrund der ersten Meldungen wurde auf Borkum Großalarm ausgelöst und die Feuerwehr war mit fast 50 Kräften vor Ort.
Text: Dominik Janssen – KPW – KFV Leer
Bilder: NonStopNews Borkum

Navigation