16.02.2021 – Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverband Aurich verurteilt verbale Gewalt und dankt wohlgesonnenen Bürgern

16.02.2021 – Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverband Aurich verurteilt verbale Gewalt und dankt wohlgesonnenen Bürgern

Mario Eilers

 

Aurich – Am vergangenen Samstag gab es bei einer sicherheitsrelevanten Absperrmaßnahme am Großen in Meer in Südbrookmerland Beschimpfungen, Beleidigungen und Drohungen gegen Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr und der Polizei. Auch wenn das Thema Gewalt gegen Einsatzkräfte kein neues ist, regiert der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverband Aurich e.V. Mario Eilers empfindlich darauf. „Persönliche Angriffe auf Feuerwehrleute, die beispielsweise eine Straße sperren, stoßen bei mir auf Unverständnis. Die eingesetzten Kameradinnen und Kameraden führen einen Befehl aus, der den Schutz der Einsatzkräfte und die Arbeit am Einsatzort sicherstellen. Jeder, dessen Haus brennt oder der im Auto eingeklemmt ist, möchte sicherlich, dass die Blaulichtkräfte störungsfrei löschen und retten können.“ so Mario Eilers. Weiterhin sagt er „Ich bin froh, dass unsere Städte und Gemeinden hinter uns stehen. Bei persönlichen Angriffen notieren wir die Daten und die Stadt oder Gemeinde leitet als Träger der Feuerwehr eine Anzeige in die Wege.“. Mario Eilers ermutigt die Einsatzkräfte verbale und nonverbale Gewalt zu melden. Besonders möchte Eilers sich im Namen des Kreisfeuerwehrverband Aurich bei den Bürgern bedanken, die verständnisvoll und freundlich reagieren. Ein herzlicher Dank ergeht durch Mario Eilers vom Kreisfeuerwehrverband besonders an die Bürger, die den Feuerwehren warme Getränke und Speisen oder einen Unterstand bei Kälte und Unwetter an den Einsatzstellen bieten, wie es der Fall am vergangenen Wochenende war.

Text und Bild: Manuel Goldenstein – Pressesprecher KFV Aurich

Navigation