19.01.2019 – Kellerbrand in einem Einfamilienhaus

19.01.2019 – Kellerbrand in einem Einfamilienhaus

Braunschweig. Am Samstagabend gegen 21:30 Uhr wurde die Feuerwehr Braunschweig zu einem Kellerband in Braunschweig-Hondelage alarmiert. Während eines Spieleabends bemerkte die Familie Geräusche aus dem Keller. Kurz darauf alarmierten die ersten Rauchwarnmelder lautstark im Haus. Im Keller brannte es in einem Hobbyraum. Während sich die Familie ins Freie rettete versuchte der Vater mit einem Nachbarn das Feuer mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen. Da die Brandausbreitung bereits deutlich fortgeschritten war, blieb dieser Versuch jedoch erfolglos.

Durch die Integrierte Regionalleitstelle BS/PE/WF wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr und die Ortsfeuerwehr Dibbesdorf alarmiert. Vor Ort wurden sofort drei Angriffstrupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung eingesetzt. Über zwei Zugänge konnte der Brandherd, mittels Wärmebildkamera, schnell lokalisiert und gelöscht werden. Bereits nach 15 Minuten war der Brand unter Kontrolle. Ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Kellerräume sowie in die Obergeschosse konnte verhindert werden. Die vierköpfige Familie wurde in einem Rettungswagen durch einen Notarzt untersucht. Anschließen musste alle Familienmitglieder mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus transportiert werden.

Mit einem Hochleistungslüfter wurde das gesamte Haus vom Brandrauch befreit. Nach ca. 2,5 Stunden war der Einsatz beendet. Im Einsatz waren neben dem Löschzug der Berufsfeuerwehr, die Ortsfeuerwehr Dibbesdorf sowie drei Rettungswagen und ein Notarzt. Zur Brandursachenermittlung hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Navigation