19.01.2019 – Versammlung der LFV Bezirksebene Hannover

19.01.2019 – Versammlung der LFV Bezirksebene Hannover

Stadthagen (LK Schaumburg). Am Samstag, den 19.01. fand die Versammlung der LFV Bezirksebene Hannover statt. Die LFV Bezirksebene Hannover verabschiedete während der Versammlung die langjährige Landesfrauensprecherin Karla Weißfinger aus dem Landkreis Holzminden.

Vize-Präsident Klaus-Peter Grote berichtete über aktuelle Verbandsangelegenheiten und hielt einen Rückblick auf das vergangene Jubiläumsjahr des LFV Niedersachsen, unter anderem vom Festakt im März und dem Bevölkerungsschutztag im Mai. Weitere Aktivitäten waren eine Gedenkfeier anlässlich des 20. Jahrestages des Zugunglückes in Eschede, die „Aktion für mehr Sicherheit am Unfallort“ zu Beginn der Sommerferien und die Landesfeuerwehrverbandsversammlung in Celle, der Einsatz in Schweden der Feuerwehrkameraden aus dem Landkreis Nienburg, sowie von der Veranstaltung „Partner der Feuerwehr“.

Der Einsatz beim Moorbrand auf dem Bundeswehrtestgelände in Meppen wurde mit Hilfe von zahlreichen Feuerwehren aus Niedersachsen bekämpft. Zunächst setzte die Bundeswehr auf eigenes Personal und forderte aufgrund der Ausbreitung des Brandes Amtshilfe durch die öffentlichen Feuerwehren an.

Grote berichtete von einer Änderung des Brandschutzgesetzes. Seit dem 01. Juni 2018 werden auch nicht verheiratete Partner und Partnerinnen von getöteten Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren in Niedersachsen unter bestimmten Voraussetzungen entschädigt. Dies ist ein Novum in der Geschichte der deutschen Sozialversicherungen.

Berichte der LFV Geschäftsstelle, der Funktionsträger, der Kreisfeuerwehrverbände sowie aus den LFV Ausschüssen folgten.

LFV Vizepräsident Klaus-Peter Grote bedankte sich bei Karla Weißfinger für ihr jahrelanges Engagement als Landesfrauensprecherin und übergab als Dankeschön einen Blumenstrauß und ein Präsent.

Bild: Feuerwehr

Text: BPW’in Nerge

Navigation