24.02.2021 – Feuer in Chemiefabrik sorgt für Großeinsatz

24.02.2021 – Feuer in Chemiefabrik sorgt für Großeinsatz

(c) Jörg Koglin

Schöppenstedt ( LK Wolfenbüttel ) Die Ortsfeuerwehr Schöppenstedt wurde am 24.02.2021 um 19:04 zu einem Brandeinsatz in einer ortsansässigen Chemiefabrik gerufen. Mitarbeiter hatten den Notruf gewählt. An der Einsatzstelle angekommen, bestätigte sich die Lage. Es war zu einem Feuer in einer Abgasaufbereitungsanlage gekommen. Weil die Möglichkeit bestand dass Abgase entweichen, entschied man sich dazu, die Fachzüge Spüren und Messen, Dekon-P und Beschallung hinzuzuziehen. Nachdem ein Trupp über Unwohlsein und Kreislaufprobleme klagte,

Foto: (C) Jörg Koglin

wurde MANV0 ausgelöst. Deshalb wurden zwei Rettungswagen, der LNA und der OrgL hinzu alarmiert. Einer der Beiden wurde zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht.

Durch den Fachzug Beschallung wurden die Anwohner mit Lautsprecheransagen gebeten, Türen und Fenster zu schließen. Der Fachzug Spüren und Messen führte während des gesamten Einsatzes Messungen an der und um die Einsatzstelle durch um eine mögliche Gefährdung von Anwohnern und Rettungskräften frühzeitig festzustellen und Gegenmaßnahmen ergreifen zu können. Da die Gefahr einer möglichen Kontaminationsverschleppung bestand, wurde vom Fachzug Dekon-P eine Dekon für alle Atemschutzträger aufgebaut.
Durch weitere Erkundung eines Atemschutztrupps, konnte festgestellt werden, dass sich das Feuer bereits auf eine angrenzende Werkhalle ausgebreitet hatte. Da die Löschmaßnahmen mit Wasser keine Entspannung der Lage nach sich zogen, wurde die Werkfeuerwehr der BGE Schachtanlage ASSE II an die Einsatzstelle alarmiert. Diese stellte eine CO2 Löschanlage zur Verfügung. Nachdem das CO2 in die Abgasanlage eingeleitet wurde, entspannte sich die Lage deutlich. Der Einsatz konnte gegen 2 Uhr in der Früh als beendet erklärt werden. An der Einsatzstelle befanden sich 140 Rettungskräfte, darunter Feuerwehren aus der Samtgemeinde Elm-Asse, ein weiterer Löschzug aus der Stadt Wolfenbüttel sowie die Fachzüge der Kreisfeuerwehr Bereitschaft Wolfenbüttel.
Es konnte zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für Anwohner festgestellt werden.
Text: FF Schöppenstedt
Bilder: (c) Jörg Koglin

Navigation