Richtlinien - Funktionsabzeichen Beschreibung

Funktionsabzeichen

Im folgenden werden die Funktionsabzeichen in ihrer Ausführung und Trageweise beschrieben, die Voraussetzung für das Tragen der Funktionsabzeichen genannt und die Funktionsabzeichen bildlich in der Originalgröße[4] dargestellt.

[4] im Internet keine Darstellung in Originalgröße

2.1 Beschreibung und Trageweise der Funktionsabzeichen

2.1.1 Die Grundform des Funktionsabzeichens besteht aus einem mit einer Lyra bestick­ten Oval aus blauem Abzeichentuch in den Abmessungen von etwa 5,5 cm (Breite) x 6,5 cm (Höhe).

Entsprechend der wahrgenommenen Funktion wird das Abzeichen mit einer feinen
bzw. kräftigen Umrandung bestickt. Der Außenrand der Umrandung verläuft etwa
0,5 cm vom Rand des Abzeichentuches entfernt, die feine Umrandung ist maximal
0,1 cm, die kräftige ca. 0,2 cm breit.

2.1.2 Die Funktionsabzeichen werden auf dem rechten Unterärmel der Dienstjacke getragen. Abstand Unterkante Abzeichen zum Ärmelrand: 15 cm.
2.1.3 Die Funktionsabzeichen der Feuerwehrmusikerinnen / Feuerwehrmusiker sind in folgende Gruppen gegliedert:

  1. Musikerinnen / Musiker
  2. Registerführerinnen / Registerführer
  3. Stabführerinnen / Stabführer

Die Gruppen unterscheiden sich in der Farbe der Bestickung des Funktionsab­zeichens
(1. = karmesinrot, 2. = silberfarbig, 3. = goldfarbig).

2.1.4 Die Funktionsabzeichen für Ortsmusikzugführerinnen / Ortsmusikzugführer, Stadt­ bzw. Gemeindemusikzugführerinnen / Stadt- bzw. Gemeindemusikzugführer, für Kreisstabführerinnen / Kreisstabführer oder Kreismusikzugführerinnen / Kreismusik­zugführer, Bezirksstabführerinnen / Bezirksstabführer und die Referentin / den Referenten für das Feuerwehr-Musikwesen im LFV-NDS sind nachfolgend be­schrieben:

Bei der Funktion:

1. Ortsmusikzugführerin /
Ortsmusikzugführer
silberner Balken von 3,0 cm (Breite) x 0,4 cm
(Höhe) unterhalb der gestickten silbernen Lyra,
ohne Rand.
2. Stadt- bzw. Gemeindemusikzugführerin / Stadt- bzw. Gemeindemusikzugführergoldener Balken von 3,0 cm (Breite) x 0,4 cm (Höhe) unterhalb der gestickten goldenen Lyra, mit kräftiger goldener Umrandung ca. 0,2 cm breit
3.Kreisstabführerin / Kreisstabführer
Kreismusikzugführerin / Kreismusikzugführer
goldene Lyra mit goldenem Eichenlaub ohne Umrandung
4. Bezirksstabführerin / Bezirksstabführerwie bei Ziffer 3. jedoch mit feiner goldener Umrandung max. 0,1 cm breit
5. Referentin / Referent für das Feuerwehr-Musikwesen im LFV-NDS
(Landesstabführerin / Landesstabführer)
wie bei Ziffer 3. und 4. jedoch mit kräftiger
goldener Umrandung ca. 0,2 cm breit

2.2 Voraussetzung für das Tragen der Funktionsabzeichen

Die Funktionsabzeichen dürfen nur getragen werden, wenn die Voraussetzungen der Richtlinie über Funktionsbezeichnungen und Ausbildungsvoraussetzungen für Feuerwehrmusikerinnen / Feuerwehrmusiker erfüllt sind und zwar nur während der Dauer der Zugehörigkeit zu einem musiktreibenden Zug der Feuerwehr, der Abteilung Feuerwehr­musik einer Freiwilligen Feuerwehr bzw. der musikalischen Funktion.

2.3 Bildliche Darstellung der Funktionsabzeichen

3. Inkrafttreten

Vorstehende „Richtlinie über Funktionsbezeichnungen, Ausbildungsvoraussetzungen und Funktionsabzeichen für Feuerwehrmusikerinnen / Feuerwehrmusiker“ tritt ab 01. April 1995 in Kraft. Gleichzeitig treten die bisherigen ,,Richtlinien über Funk­tionsbezeichnungen und Ausbildungsvoraussetzungen sowie Funktionsabzeichen für Feuerwehrmusiker“ vom 30.05.1986 außer Kraft.

Hannover, den 27. Januar 1995

LANDESFEUERWEHRVERBAND
NIEDERSACHSEN e.V.
Der Vorstand

gez.
(Fritz Meyer)
Landesverbandsvorsitzender

Zurück

Navigation