Großes Medieninteresse beim Einsatz der Regionsfeuerwehr-Bereitschaft I

Großes Medieninteresse beim Einsatz der Regionsfeuerwehr-Bereitschaft I

Region Hannover/NRW. Als eine von mehreren Feuerwehrbereitschaften aus Niedersachsen ist aus der Region Hannover die Regionsfeuerwehrbereitschaft I in den Hochwassergebieten in NRW für zwei Tage im Einsatz gewesen. Für Bereitschaftsführer Lars Schwieger war es der erste Einsatz in dieser Funktion. Aber auch die Begleitung von Pressesprecher*innen nach einem von der Regionsfeuerwehr mit der Region Hannover erarbeiteten Konzept wurde hier das erste Mal umgesetzt. Der Regionspressesprecher Armin Jeschonnek stellte aus dem 8-köpfigen Presseteam der Regionsfeuerwehrbereitschaften ein 2er-Team zusammen und stimmte mit diesem und der Pressestelle der Region die Zusammenarbeit ab. So vorbereitet gingen Martina Fachmann und Harald Nülle als Pressesprecherteam in den Einsatz.

Um 03.00 Uhr am 17. Juli trafen sich 157 Einsatzkräfte mit 35 Fahrzeugen aus den Städten Garbsen, Neustadt und Wunstorf am neuen Feuerwehr-Zentrum in Neustadt. Zunächst ging es in den Bereitstellungsraum Messe in Düsseldorf, dieser wurde gegen 09.00 Uhr erreicht. Schon auf der Fahrt dorthin waren auf einigen Autobahnbrücken Videoreporter zu sehen und auch mehrere telefonische Anfragen von verschiedenen Medien erreichten die Pressesprecher*innen. Auf der Messe in Düsseldorf befanden sich schon eine Bereitschaft aus dem Raum Osnabrück und die Einheiten der Feuerwehren Hannover und Osnabrück mit den Hochleistungspumpen-Systemen HFS. Aber auch ein Videoreporter und ein Reporter vom NDR waren schon vor Ort, so dass die Pressesprecher*innen gleich ihre Arbeit aufnehmen konnten.

Gegen 15.30 Uhr wurde die Bereitschaft dann nach Euskirchen verlegt. Da die Bereitschaft Osnabrück kurz vorher eingetroffen war und der Platz an der Kreisverwaltung nicht für zwei Bereitschaften reichte, blieben die Fahrzeuge zunächst auf der Straße stehen, bis ein neuer Bereitstellungsraum erkundet war. Diesen fand man auf dem Gelände einer Grundschule in unmittelbarer Nähe der Unterkunft des Malteser Hilfsdienstes. Die Malteser halfen wo sie konnten und waren für die Bereitschaft eine ganz tolle Unterstützung. Noch in der Nacht kamen schließlich zwei Züge in Euskirchen und zwei Züge im 20 Kilometer entfernten Schleiden zum Einsatz. Vorrangig mussten Pumparbeiten erledigt werden. Nach einer kurzen Ruhezeit ging es am Sonntag dann weiter. Im Bereich Schleiden übernahmen die Kräfte auch den Grundschutz, damit die örtlichen Feuerwehren eine Pause einlegen und sich um ihre eigenen Schäden kümmern konnten. Wie auch am Samstag wurde die Arbeit der Bereitschaft weiterhin durch ein Filmteam des NDR begleitet. Die Aufnahmen zu den Beiträgen in den „Hallo Niedersachsen“ Sendungen im N3 Fernsehen vom 17. + 18. Juli entstanden wären dieses Einsatzes. Hierbei zeigte sich, wie richtig es war, dass ein Pressesprecherteam mit der Bereitschaft in den Einsatz geht. Die Filmaufnahmen wurden die ganze Zeit von einem Pressesprecher begleitet. Er achtete u.a. auf die Sicherheit des Filmteams, führte vor den Aufnahmen Gespräche mit den betroffenen Personen, stellte Kontakte zu den Einsatzkräften her und informierte die örtliche Einsatzleitung. Parallel zu den Filmaufnahmen wurden Berichte für das Team Kommunikation der Region verfasst . Auf Grundlage dieser Angaben werden von der Region Pressemitteilungen erstellt und über verschiedene Social-Media-Kanäle informiert.

Die Pressearbeit der Bereitschaft beschränkt sich auf Angaben zu der Einheit und deren Aufgaben vor Ort, ergänzt um entsprechende Fotos. Informationen zur Gesamtlage konnten und wurden selbstverständlich nicht gegeben und lagen im Zuständigkeitsbereich der örtlichen Einsatzleitung. Konkret ging es um die Betreuung der begleitenden Medien und die Beantwortung von telefonischen Anfragen.

Bei Ankunft in der Heimat wurden die Einsatzkräfte von Innenminister Boris Pistorius begrüßt, der den Einsatzkräften seinen Dank aussprach.

Text und Bilder: H.Nülle, Pressesprecherteam Regionsfeuerwehrbereitschaften

Navigation