Schwerer Verkehrsunfall in Hage

Schwerer Verkehrsunfall in Hage

 

Hage (LK Aurich) – Am Donnerstagabend kam es in Hage (LK Aurich) auf der Hagermarscher Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 20jähriger mit seinem Mercedes in einen Graben geriet, zuvor durchbrach das Fahrzeug ein Teil eines Geländers einer Überfahrt. Die Feuerwehr Hage und der Rüstwagen der Kreisfeuerwehr Aurich, welcher bei der Feuerwehr Norden stationiert ist, wurden um 22:42 Uhr alarmiert. Ein Rettungswagen des Landkreises Aurich und Notarzt befanden sich bei Ankunft der Feuerwehren an dem Verunfallten und versorgten diesen bereits medizinisch.

Da sich die Unfallstelle unmittelbar vor dem Feuerwehrhaus Hage befand, waren die Einsatzkräfte in kürzester Zeit zur Stelle. Das Schadfahrzeug, welches seitlich in dem Graben lag, wurde durch die Seilwinde des Rüstwagens und Erdankern vor Verrutschen gesichert. Aufgrund des Verdachts eventueller schwerer Verletzungen, wurde der Verunfallte schonend aus dem Fahrzeug gerettet. Dazu war die hydraulische Abtrennung des Fahrzeugdaches mit dem Equipment der Feuerwehr notwendig. Parallel zur Personenrettung erfolgte eine Brandabsicherung und die Ausleuchtung der Einsatzstelle durch die Feuerwehr.

Für die Ermittlungsarbeiten der Polizei, wurde im Verlauf des Einsatzes zusätzlich ein Powermoon (Lichtballon) durch die Feuerwehr in Stellung gebracht, sodass eine großflächige Ausleuchtung gewährt wurde. Der 20jährige wurde in eine Klinik verbracht und das Unfallfahrzeug durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Das Geländer sowie die zerstörte Berme, wurden durch den angeforderten Bauhof der Gemeinde Hage abgesichert. Die Hagermarscher Straße unterlag bis 00:30 Uhr einer Vollsperrung.

 

Text und Bilder: Manuel Goldenstein – Pressesprecher KFV Aurich

Navigation